DAS LEBEN IST VOLLER KONFLIKTE

DAS LEBEN IST VOLLER KONFLIKTE

In der letzten Ausgabe haben wir Ihnen die Strategie FIDDLE – Das Herumalbern des Hundes erklärt. Nun geht es weiter mit dem Flight. Darunter versteht man die Flucht des Hundes.
Wenn für den Hund nicht absehbar ist, dass eine Situation friedlich gelöst werden kann, dann ist es die sicherste Möglichkeit, ihr aus dem Weg zu gehen. Dabei kann sich der Hund wild gebärden und auch um sich schnappen oder knurren und schreien. Wenn er dabei Aggressionen zeigt, sind diese defensiv und dienen sowohl der Schadensvermeidung als auch der Distanzvergrößerung. Der Blick ist dabei selten fixierend.
Flucht bedeutet aber nicht immer im vollen Tempo zu verschwinden, sondern schlichtweg einen Weg zu finden, dem Konflikt aus dem Weg zu gehen. Auch wenn ein unsicherer Hund zu Hause unter dem Sofa verschwindet, sobald der Staubsauger in Sicht kommt, gehört das zum Fluchtverhalten. Die Konfrontation soll um jeden Preis vermieden werden.
Fluchtverhalten ist insbesondere bei Hunden aus dem Ausland immer wieder verstärkt zu beobachten. Wenn ein Hund mit 4 Jahren von seinem ruhigen Leben ohne Menschen plötzlich in eine deutsche Stadt ziehen soll, gerät er ständig in Konflikte mit seiner Umwelt.
Meistens versuchen die Hunde dann dem Problem aus dem Weg zu gehen. Oft gehen Flucht-Hunde auch in die Erstarrung, wenn sie bemerken, dass eine Flucht nicht möglich ist. Sie ergeben sich praktisch ihrem Schicksal. Aber wenn sie sich nicht ihrem Schicksal ergeben wollen, so bleibt aus Sicht des Hundes nur noch eine Option übrig– der Angriff!
Die Strategie Angriff werden wir Ihnen in der nächsten Ausgabe mal etwas genauer erklären. Bis dahin wünschen wir Ihnen und Ihrer Fellnase eine stressfreie Zeit.